Faaker See

zurück zu Reisebeschreibungen

 

Der Faaker See befindet sich im Süden von Kärnten,
fast an der Östereichisch-Slovenischen Grenze.
Das Gebiet rundum ist nur für Urlauber angelegt,
sozusagen eine Touristen-Melkstation.
Nichtsdestotrotz kann man dort gut den Urlaub verbringen.

Als ich den See das erste Mal umrundete zeigte der Tacho schlappe 14 km an und ich war noch nicht mal warm gefahren. Die zweite Runde holte ich dann ein bischen weiter aus.
Egg am See - sehenswertes Materle (Wegkreuz) Angefangen im Feriendorf Schönleitn in Oberaichwald in Richtung Faakersee-Strand. Sind knapp 2 km, aber bestimmt 70 Höhenmeter bergab. Entlang der Seeufer-Landesstraße am Feriendorf Seeleitn vorbei nach Egg am See. Über St. Niklas führte eigentlich die ausgewiesene Strecke, aber wie das manchmal so ist, man findet's nicht. Dafür habe ich mit einem sehr guten Waldweg vorlieb nehmen dürfen. In Villach angekommen, war der Besuch des Warmbades der Pflichtteil. Weiter auf dem Gailradweg (war wirklich gail!) in Richtung Finkenstein, wo ich mich schon wieder fast verfranste.Kanziani Kletterfelsen Es muß aber nicht an mir gelegen haben, denn mehreren RadlerInnen passierte das gleiche Mißgeschick.
Am Kletterfelsen angelangt, wird jeder, der mit dem Rad ankommt, mit ehrfurchtsvollen Blicken (vielleicht auch mit mitleidigen) empfangen. Immerhin geht es 4 km bergauf. Belohnt wird man ja umgehend auf der Rückfahrt.

Der kleinere von den Steinbrocken ist für die Kinder gedacht, welche auch in ansehnlicher Anzahl draufrumgestiegen sind. Ja, so richtig mit Helm und Ausrüstung unter fachkundiger Anleitung.
Das größere Teil ist dann schon heftig anspruchsvoll - für meine Vorstellung jedenfalls.

Ziehe da lieber mein Liegerad vor.
Weiter auf der Straße Richtung Oberaichwald und der "Fuchsfärte" (lustiger Naturlehrpfad für Kinder).
Nach ca. 48 km war ich dann wieder im Feriendorf angekommen (... und meine Betriebstemperatur war auch erreicht :-).


 

 

nach oben | zurück